*
top_banner_1
Gündlischwand - Zweilütschinen  ---   Im Zentrum der Jungfrauregion
leistensteuerung_top_left

Kontakt   |   Index   |   Links   |   Impressum |   Intranet

hoehenabstand_center_left


Menu
Aktuell / Home Aktuell / Home
Unser Dorf Unser Dorf
Geschichte Geschichte
Leitbilder Leitbilder
Ortsplan Ortsplan
Gemeinde in Zahlen Gemeinde in Zahlen
Körperschaften Körperschaften
Gündlischwand Lied Gündlischwand Lied
Behörden Behörden
Gemeinderat Gemeinderat
Kommissionen Kommissionen
Amts- und Dienststellen Amts- und Dienststellen
Interner Bereich Interner Bereich
Gemeindeverwaltung Gemeindeverwaltung
Häufige Fragen (FAQ) Häufige Fragen (FAQ)
AHV-Zweigstelle AHV-Zweigstelle
Finanzen und Steuern Finanzen und Steuern
Bau und Forst Bau und Forst
Abfall Abfall
Mitteilungsblätter Mitteilungsblätter
Reglemente/Verordnungen Reglemente/Verordnungen
Bildung Bildung
Schulangebot Schulangebot
Mitteilungen Mitteilungen
Schulleitung Schulleitung
Termine / Ferienplan Termine / Ferienplan
Schulhausbenützung Schulhausbenützung
Kultur und Freizeit Kultur und Freizeit
Wander- und Velowege Wander- und Velowege
Wirtschaft und Tourismus Wirtschaft und Tourismus
Bauland Bauland
Restaurants und Hotels Restaurants und Hotels
Ferienwohnungen Ferienwohnungen
Tourismus Tourismus
Sicherheit Sicherheit
Spielplatzsanierung Spielplatzsanierung
Kontaktformular Kontaktformular
Index / Sitemap Index / Sitemap
Links Links
Impressum Impressum
Suche
Pressebericht Gemeindeversammlung vom 02.12.2011
05.12.2011 15:02 (2666 x gelesen)

Steueranlage bleibt unverändert
 
Im Rahmen des neuen Finanz- und Lastenausgleichsgesetzes hatte der Gemeinderat die Möglichkeit, in eigener Kompetenz die Steueranlage ab dem Jahr 2012 um 0.87 Steuerzehntel zu erhöhen. Bereits am 20.10.2011 entschied der Gemeinderat, der Gemeindeversammlung die Beibehaltung der bisherigen Steueranlage von 1.90 Einheiten zu empfehlen.

Diesem Antrag folgten die 30 anwesenden Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung vom 02.12.2011 einstimmig. Der Voranschlag 2012 sieht einen Aufwandüberschuss von Fr. 69‘795.- vor. Der Gemeinderat wird durch gezielte Sparmassnahmen versuchen, die Aufwandüberschüsse mittelfristig auszugleichen. Sollte dies nicht gelingen, muss in den nächsten Jahren trotzdem mit einer Erhöhung der Steueranlage gerechnet werden.
 
Entwässerungsplanung
 
Für die Errichtung einer generellen Entwässerungsplanung GEP hat die Gemeindeversammlung einen Verpflichtungskredit von Fr. 135‘000.- gesprochen. Die Planungsarbeiten werden zusammen mit den Nachbarsgemeinden Gsteigwiler und Lütschental vergeben. Durch die Zusammenarbeit der drei Gemeinden werden Synergien genutzt und Kosten gespart.
 
Kehrichtabfuhr neu durch Entrag
 
Die Kehrichtabfuhr (Hauskehricht, Sperrgut und Grünmaterial) wird ab 01.01.2012 durch die Firma Entrag, Grindelwald, sichergestellt. Die Gemeindeversammlung hat einer entsprechenden Auftragsvergabe zugestimmt. Für die Dorfbevölkerung ändert sich durch den Wechsel der Entsorgungsfirma nichts. Die bisherige Organisation und der Sammeltag werden beibehalten.
 
Forstprojekte abgerechnet
 
Das Forstprojekt Schyber-Wengli II und die Sanierung der Forststrasse Rauft/Hubelwald wurden abgeschlossen und abgerechnet. Die Kostenzusammenstellungen zeigen, dass bei beiden Projekten die gesprochenen Kreditsummen nicht vollständig ausgeschöpft wurden. Für das Forstprojekt Schyber-Wengli II wurden Fr. 705‘742.40 aufgewendet. Der Kredit von Fr. 800‘000.- wurde um Fr. 94‘257.60 unterschritten. Die Sanierungskosten der Forstrasse betragen Fr. 95‘806.55 und liegen somit unter der gesprochenen Kreditsumme von Fr. 100‘000.-.
 
Kommissionsmitglieder gewählt
 
Die Wiederwahl von Christian Zimmermann in die Forstkommission sowie von Silvia Sommer und Anton Mattmann in die Schulkommission wurden durch den Versammlungsvorsitzenden in stiller Wahl bestätigt. Durch die Fusion der Schulen Lütschental und Gündlischwand ab 01.08.2012 mussten für die neu zu bildende Schulkommission ab 01.08.2012 zwei Mitglieder gewählt werden. Es sind dies die bisherigen Schulkommissionsmitglieder Margrit Gertsch und Anton Mattmann.
 
Jungbürgerinnen und Jungbürger gefeiert
 
Im Anschluss an die Versammlung hat die Jungbürgerfeier stattgefunden. Mit der Übergabe des Bürgerbriefes konnten eine Jungbürgerin und ein Jungbürger in den Kreis der Stimmberechtigten aufgenommen werden.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Fusszeile
 Webdesign B&A SERVICES - Interlaken | www.jfc-online.ch
  Worldsoft CMS - einfach, schnell, benutzerfreundlich   |   © jfc 2010-2013 
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail